Sonderpreisjury

 
Die Sonderpreisjury wird vom Vorstand des Arbeitskreises für Jugendliteratur e.V. für ein Jahr gewählt und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend berufen. 
  
Die Sonderpreise 2018 werden im Bereich Übersetzung vergeben. Neben dem Sonderpreis "Gesamtwerk"  wird mit dem Sonderpreis "Neue Talente" eine deutsche Übersetzerin oder ein deutscher Übersetzer ausgezeichnet, die/der in den beiden vorangegangenen Jahren (2016, 2017) mindestens eine erste herausragende Übersetzung aus einer anderen Sprache ins Deutsche im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur vorgelegt hat.

Der Sonderpreis „Neue Talente“ wird ebenso wie der Sonderpreis „Gesamtwerk“ im jährlichen Wechsel an deutsche Autoren, Übersetzer und Illustratoren vergeben.
 
Der Sonderpreisjury 2018 gehören an:
     
 
Prof. Dr. Heike Elisabeth Jüngst (Vorsitzende)
arbeitet hauptberuflich als Professorin für Fach- und Medienübersetzen an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt und ist seit vielen Jahren nebenberuflich als Rezensentin für Kinder- und Jugendbücher tätig. Von 2008 bis 2012 war sie Mitglied der Kritikerjury zum Deutschen Jugendliteraturpreis für die Sparte Sachbuch. Thema ihrer Habilitationsschrift war die Wissensvermittlung im Sachcomic.

© AKJ / Matthias Knoch
 
 
 
                 Mariela Nagle stammt aus Argentinien und studierte Lehramt Englisch und Übersetzungen an der Universidad Nacional de Tucumán. Seit 1997 lebt sie in Deutschland und gründete 2007 die internationale Kinderbuchhandlung "Mundo Azul" in Berlin. Dank ihrer Spezialisierung auf außergewöhnliche und unbekannte Kinderbücher aus aller Welt, hält sie als freiberufliche Dozentin Vorträge und Seminare zu literatur- und bildungsrelevanten Themen wie Mehrsprachigkeit, Leseförderung und Bildsprache von Kinderbüchern. Sie berät Verlage ebenso wie Kitas, Schulen und Bibliotheken und engagiert sich freiwillig in der Berliner Flüchtlingshilfe.

© Luciana Ferrando
 
 
Dr. phil. Sebastian Schmideler hat Germanistik/Deutsch und Geschichte studiert. Er arbeitet nach Stationen an der Universität Bielefeld und der TU Chemnitz als spezialisierter Kinder- und Jugendliteraturwissenschaftler in der Lehrerbildung der Universität Leipzig, wo er 2011 zu einem Thema der historischen Kinder- und Jugendliteratur promovierte. Er rezensierte Kinder- und Jugendbücher für das Magazin Bulletin Jugend & Literatur und hat zahlreiche Beiträge zu historischen und aktuellen Fragen der Kinder- und Jugendliteraturforschung veröffentlicht.

© Marcus Prade