Jugendjury

Die Jugendjury zum Deutschen Jugendliteraturpreis ist eine unabhängige Jury, in der seit 2003 jährlich ca. 100 Jugendliche eine Nominierungsliste erstellen und einen Preis vergeben. Der Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. hat damit die Beteiligung von Jugendlichen an der Preisfindung, die seit 1972 besteht, konsequent weiterentwickelt. Ihm ist es ein Anliegen, den Jugendlichen ihren Einsatz im Rahmen der Jugendjury zu zertifizieren. Eine angemessene Anerkennung erhalten sie seit 2008 durch einen Bildungspass - den Kompetenznachweis Kultur.
 
Die Jury setzt sich aus sechs über die Bundesrepublik verteilten Leseclubs zusammen, die vom Vorstand des Arbeitskreises für Jugendliteratur auf eine Amtszeit von zwei Jahren gewählt und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend berufen werden. Sie können maximal zwei Amtszeiten hintereinander absolvieren.

 

In der Jugendjury arbeiten folgende Leseclubs mit:

 
Leseclub 2.0
der Bücherstube Klingler, Hainburg (Hessen)
 
 
Der Leseclub 2.0 der Bücherstube Klingler ist in Hainburg/Hainstadt zu Hause und besteht aus etwa 16 Viel- und Gernelesern im Alter zwischen elf und 20 Jahren. Wir treffen uns seit vielen Jahren regelmäßig, um uns von den Büchern zu erzählen, die wir gelesen haben.
Auch interessieren wir uns für die verschiedenen Erscheinungsformen von Büchern, vom E-Book bis zum Hörbuch, und für alles rund ums Buch: Buchtrailer und Verfilmungen, Buchbesprechungen im Internet oder den Feuilletons der Zeitungen, Lesungen und Poetry Slams – doch geht kaum etwas über das gedruckte Buch, den Duft beim Öffnen eines geliebten und vielgelesenen Buches oder beim ersten Durchblättern nach dem Entfernen der Schutzfolie. Unsere Leidenschaft sind Bücher – diese teilen wir mit dem Team der Bücherstube Klingler in Hainburg. Hier stellen wir an einem Jugendbuchabend im Herbst unter dem Titel "Welt(T)Räume" unsere liebsten Titel des Bücherjahres und Neuerscheinungen vor und haben auch schon Lesungen ausrichten können.
Bücher verbinden – sie bringen Menschen zusammen, die sich nie begegnet wären, bringen die Welt nach Hainburg, uns in alle erdenkbaren Welten und lassen uns die reale Welt nicht selten mit anderen Augen sehen.
     
Leseclub Augustiniok    
der Buchhandlung Augustiniok, Waldkirch (Baden-Württemberg)
 
Leseclub Augustiniok   Unser Leseclub ist Teil der Buchhandlung Augustiniok. Wir sind Jugendliche aus der Umgebung rund um Waldkirch im schönen Schwarzwald. Unser Leseclub besteht aus 23 lesebegeisterten Jugendlichen zwischen 11 und 20 Jahren. Wir treffen uns regelmäßig zweimal im Monat um uns über Gelesenes auszutauschen. Zu unseren Treffen gehört  natürlich auch, über Buchverfilmungen zu diskutieren und gelegentlich auch mal den einen oder anderen Film gemeinsam anzusehen.
Die Buchhandlung Augustiniok ist perfekt für lange Lesenächte, in denen wir uns gegenseitig aus unseren Lieblingsbüchern vorlesen oder einfach nur in neuen Büchern schmökern und bis spät in die Nacht in fremden Welten wandern.
Unsere Runde ist sehr bunt gemischt. Wir haben beflügelte Fantasy-Leser, begeisterte Thriller-/ Krimi-Leser und motivierte Alles-Leser, wir ergänzen uns prima in dieser Konstellation und inspirieren uns gegenseitig, immer wieder Neues zu entdecken. Unsere Buchrezensionen werden in unseren Blog (leseclubaugustiniok.blogspot.com) veröffentlicht und können von den Buchhandlungskunden und von allen Buchliebhaber gelesen werden. Auf der leseclubaugustinok-Instagram-Seite Posten wir Fotos unserer Lieblinge.
     
Leseclub "Karigis"
der Integrierten Gesamtschule Innenstadt, der Konrad Adenauer Realschule und des Schiller Gymnasiums, Köln (Nordrhein-Westfalen)
 

  Wir sind der Leseclub "Karigis" und bestehen aus 10 Jungen und 21 Mädchen im Alter von 13 bis 18 Jahren. Unser Leseclub ist ausgesprochen aktiv und wir zeichnen uns durch überdurchschnittlichen Leseeifer und Engagement aus. Da wir uns auch als multikulturellen Leseclub verstehen, sind unsere Buchbesprechungen so vielfältig und spannend.
Mittlerweile ist das Lesen in unserem Schullalltag und auch in unserer Freizeit ein wichtiger Bestandteil geworden und macht uns großen Spaß. Durch unsere Arbeit in der Jugendjury haben wir Erfahrungen in der Bewertung von Büchern bekommen und wir können die neueste Jugendliteratur lesen.
Dies ist einfach wunderbar und wir sind sehr froh darüber. Bücher lesen ist für uns eine Möglichkeit, in eine andere Welt einzutauchen und unserer Phantasie freien Lauf zu lassen. Lasst uns zusammen neue Welten entdecken.
 
Pankower Leseclub
des Carl-von-Ossietzky-Gymnasiums und der Buchhandlung Buchlokal (Berlin)
 
 
Wir sind der Pankower Leseclub, eine Kooperation des Carl-von-Ossietzky-Gymnasiums und der Buchhandlung Buchlokal. Uns findet man mitten in Pankow, im Norden Berlins. Wöchentlich kommen wir in der Bibliothek des CvO zusammen.
Bei unseren Treffen sprechen und diskutieren wir über unsere Lieblingsbücher, Neuentdeckungen, Klassiker und solche, die es werden könnten (und auch gerne über Ärgernisse). Wir sind bunt durchmischt, nicht nur vom Alter (12-18), sondern auch was unseren Lesegeschmack betrifft: vom Fantasyfan bis zum Philosophen ist alles dabei. Dies regt zum Grübeln, zum Streiten, zum Plaudern, zum Schwärmen, zum Vorlesen und zum Staunen an.
Wie gut, dass wir für die Auswahl der Nominierungen unsere Kriterien aufgestellt haben, das hilft dann im Ernstfall. Wir versorgen das Buchlokal mit Rezensionen, besuchen und organisieren Lesungen, treffen Autoren, helfen Lehrern bei der Lektüreauswahl, schreiben für die Schülerzeitung, reisen zu Messen und Jurytreffen und tragen das Lesen in die Schule und unser Viertel.
 
Reading Teens
der Buchhandlung Christiansen, Hamburg (Hamburg)
 
   
Inzwischen sind wir in Altona schon eine Institution! 2015 feierten wir unser zehnjähriges Bestehen und sind sehr stolz darauf, bereits zum zweiten Mal Mitglied in der Jugendjury zu sein.
Die erste Generation unseres Jugendliteraturkreises übernahm diese Aufgabe für die Amtszeit 2009/2010 und mit viel frischem Wind haben wir jetzt das Ruder übernommen.
Regelmäßig treffen wir uns in unserem „Wohnzimmer“ der Buchhandlung Christiansen. Dort stürzen wir uns auf die vielen Neuerscheinungen, machen uns gegenseitig neugierig auf die von uns gelesenen Bücher und führen lebhafte Diskussionen über Inhalte, Buchcover, Schreibstil etc.
Wir pflegen Kontakte zu Jugendbuchverlagen in Hamburg und anderswo, gehen gerne zu Lesungen, diskutieren mit internationalen Übersetzern und stellen unsere Lieblingsbücher im Rahmen von öffentlichen Abendveranstaltungen mit viel Begeisterung vor.
Große Unterstützung bei unseren Aktionen bekommen wir von Margit Goebel, die uns außerdem bei jedem Treffen mit frischen Äpfeln vom Wochenmarkt verwöhnt.
Viele von uns sind schon seit Jahren dabei - denn unsere Treffen machen immer Spaß! Klar ist, bei uns ist jede Leseratte willkommen!  
 
Würzburger Jugendleseclub "Lesezeichen"
der Buchhanldung Neuer Weg, Würzburg (Bayern)
 
Der Würzburger Jugendleseclub „Lesezeichen“ ist im Buchladen Neuer Weg zu Hause. Der Leseclub existiert seit 2010 und wir sind momentan 10 Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren und eine (erwachsene) Buchhändlerin. Wir tun in erster Linie das, was alle Leseclubs tun: Lesen und über Bücher reden. Der Austausch über die Texte, die Anregungen zum Nachdenken und Diskutieren sind für uns das Wesentliche.
Wir versuchen auch mit verschiedenen Aktionen auf besondere Bücher oder Inhalte aufmerksam zu machen. Es gab eine Marathon-Schaufensterlesung und einen mexikanischen Abend mit Vortrag, Lesung und Musik und natürlich passendem Essen. Wir haben in Kindergärten vorgelesen, um den Kindern zu zeigen, dass lesen auch Älteren Spaß macht. Wir zeigen jährlich szenische Präsentationen in der Buchhandlung oder haben mit der Stadtbücherei für Lehrer einen Nachmittag zum Thema Poetry-Slam durchgeführt, um eine Alternative zur „klassischen“ Buchvorstellung anzubieten. Und natürlich schreiben wir (nicht immer aber immer öfter) Rezensionen zu den Büchern die wir lesen.
 
Die Juryarbeit
 
Die Jugendjury arbeitet und entscheidet autonom. Jeder der sechs beteiligten Leseclubs nominiert einen Titel für den Preis der Jugendjury. Mit Hilfe eines Punktsystems wird aus diesen das Preisbuch der Jugendjury ermittelt; abstimmen kann nur, wer alle sechs Titel gelesen hat. Jede/r jugendliche Juror/in erstellt dafür zunächst ein individuelles Ranking der sechs Nominierungen der Jugendjury, d.h. er/sie ordnet den sechs Titeln Plätze von 1 (Favorit) bis 6 zu. Jede Platzierung ist dabei mit einer festen Punktezahl verknüpft. Die Ergebnisse werden der Geschäftsstelle des Arbeitskreises für Jugendliteratur übermittelt. Dort werden die Punkte der Leseclubs addiert und durch die Anzahl der Jurymitglieder geteilt. Der Titel mit der höchsten Punktzahl erhält den Preis der Jugendjury. Im Falle einer Pattsituation wird eine Stichwahl durchgeführt.