Eisvogelsommer

Cover Jan de Leeuw (Text)
Rolf Erdorf (Übersetzung)
Eisvogelsommer
Aus dem Niederländischen von Rolf Erdorf
Gerstenberg Verlag
ISBN: 978-3-8369-5841-7
€ 16,95 (D), € 17,50 (A)
250 Seiten
Ab 14

Nominierung 2017, Kategorie: Jugendbuch

Jurybegründung
Thomas liebt Orphee, doch der 15-Jährige kommt bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben. Wie kann Liebe den Tod überdauern und dennoch die Hinterbliebenen nicht in ihren Erinnerungen gefangen halten? Darum geht es in diesem kunstvoll geschriebenen Roman, der aus der postumen Ich-Perspektive von Thomas erzählt wird. Die Menschen in seinem Umfeld gehen auf unterschiedliche Weise mit dem Tod und ihrer Trauer um: So verschanzt sich die Mutter in der Küche und bereitet für Thomas immer noch köstliche Gerichte zu, während der Vater dieses fehlende Akzeptieren des Verlustes nicht ertragen kann. Thomasʼ Freundin Orphee begeht einen Suizidversuch, weil sie sich nicht von ihm lösen kann.
Raffiniert verknüpft Jan de Leeuw diesen Handlungsstrang mit den Verlusterfahrungen der Eltern, Groß- und Urgroßeltern von Thomas und entwickelt so ein Panorama der Bewältigung von Trauer. Mit der Stimme aus dem „Off“ übernimmt der Autor für seinen Roman eine Erzählform, die aus dem Medium Film bekannt ist. Obwohl Thomasʼ Gefühlswelt offenbart wird, geschieht dies mittels einer sachlichen und distanzierten Erzählweise. Diese Nüchternheit bildet auf der sprachlichen und bildhaften Ebene einen interessanten Kontrast zu der sehr poetischen und an Metaphern reichen Diktion. Rolf Erdorf hat dies gekonnt ins Deutsche übertragen.
 

AUTOR
Jan de Leeuw
  Jan de Leeuw,
geboren 1968 in Aalst/Belgien, arbeitet als Psychologe und freier Schriftsteller in Gent. Seine Bücher wurden mehrfach ausgezeichnet u.a. mit einer Nominierung für den Deutschen Jugendliteraturpreis.
© Foto: privat

ÜBERSETZER
Rolf Erdorf
  Rolf Erdorf,
1956 geboren, studierte Germanistik und Niederländische Philologie. Heute arbeitet er hauptberuflich als Übersetzer aus dem Niederländischen. 2006 und 2016 wurde er mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet.

© Foto: Dieter Dedecker

zurück zur Titelliste