Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß

Cover Manja Präkels (Text)
Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß
Verbrecher Verlag
ISBN: 978-3-95732-272-2
€ 20,00 (D), € 20,60 (A)
230 Seiten
Ab 16

Nominierung 2018, Kategorie: Jugendbuch

Jurybegründung
Mimi wächst in den 1980er und 90er Jahren in einem Ort in der brandenburgischen Provinz auf. Jahre nach der Wende erinnert sie sich an ihre Kindheit und ihren Freund Oliver, der sich später selbst „Hitler“ nennt und als Neonazi die rechtsradikale Jugend des Ortes um sich schart.
Präkels autobiografisch gefärbter Roman erzählt mit dokumentarischer Genauigkeit vom Aufwachsen in der DDR, den Vorboten der nahenden Wende und ihren Folgen. Authentisch schildert sie die Alltagskultur der DDR und führt am Beispiel von Mimis Familie eindringlich vor, welche tiefen Spuren die Auflösung des sozialistischen Staates in den Biografien der Menschen hinterlässt. Vor allem erzählt Präkels aber davon, wie rechtes Gedankengut, Wut und Hass um sich greifen, wie aus Kindheitsfreunden Täter, wie aus Oliver „Hitler“ werden konnte.
Präkels porträtiert eine Generation, die den Niedergang der DDR abseits der Großstädte weniger als Befreiung denn als widersprüchliches gesellschaftliches Ereignis erlebt. All dies gelingt ihr mit einer mal sachlichen, mal poetischen Sprache, die den Lesern Mimis Kindheitserinnerungen ebenso anschaulich vor Augen führt wie die zunehmende Beklemmung und Angst angesichts rechter Gewaltexzesse. Dieser Roman über das Jungsein in einem sich verändernden Land schließt eine Lücke im literarischen Schreiben über die Wiedervereinigung Deutschlands.
 

AUTORIN
Manja Präkels
  Manja Präkels,
geboren 1974 in Zehdenick, ist Autorin, Musikerin und Sängerin. Sie lebt in Berlin und erhielt u.a. das Alfred-Döblin-Stipendium der Akademie der Künste und das Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendium.
© Foto: Nane Diehl

zurück zur Titelliste