Han Gan und das Wunderpferd

Cover Chen Jianghong (Text)
Erika Klewer (Übersetzung)
Karl A. Klewer (Übersetzung)
Han Gan und das Wunderpferd
Moritz Verlag, 2004
ISBN: 9783895651557
38 Seiten
Originalsprache: Französisch
Ab 5

Preisträger 2005, Kategorie: Bilderbuch
Schlagworte: China, Krieg, Pferd, Phantastische Geschichte, Zeichenkunst

Jurybegründung

Chen Jianghong erzählt die alte chinesische Legende vom jungen Han Gan, der durch seine großartigen Pferdebilder selbst den Kaiser begeistert. Es heißt, sein Zauberpinsel könne die Tiere sogar zum Leben erwecken. Tatsächlich entspringt eines Tages ein Pferd einem Bild. Als unbezwingliches Schlachtross eilt es mit seinem Krieger von Sieg zu Sieg, bis es des Elends auf den Schlachtfeldern überdrüssig wird, zu seinem Schöpfer zurückkehrt und wieder zum Bild erstarrt.
Die im Original auf Seide gemalten großformatigen Bilder ähneln in Abfolge und Ausschnitt den traditionellen chinesischen Bildrollen. Dramaturgisch geschickt wechselt die kontrast- und spannungsreiche Gestaltung der Bildräume zwischen Ruhe und Dynamik; klare Farbflächen unterstreichen die Linearität der Bildfiguren. Nicht zuletzt aber ist es der Zauber einer fremden Bilderkultur, der dieses Buch zu einer ästhetischen Besonderheit macht.
 



AUTOR
Chen Jianghong
  Chen Jianghong,
1963 in Tjanjin/China geboren, studierte Kunst in Peking.1987 zog er nach Frankreich, um dort seine Studien fortzusetzen. Heute lebt er in Paris. Sein Bilderbuch Han Gan und das Wunderpferd wurde 2005 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet.
© Foto: Moritz Verlag

ÜBERSETZERIN
 
  Erika Klewer,
geboren 1941, Lehrerin an einer Realschule, Mitübersetzerin von Büchern und Comics aus dem Französischen.
 

ÜBERSETZER
 
  Karl A. Klewer,
geboren 1936, unterrichtet Sprachen und übersetzt aus dem Französischen, Spanischen und Englischen.
 

 

Aktuell lieferbare Ausgabe

Han Gan und das Wunderpferd   ISBN: 9783407760753
zurück zur Titelliste