Sonderpreisträger von 1991 bis 2016

Der Sonderpreis wird im Rahmen des Deutschen Jugendliteraturpreises für ein Gesamtwerk im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur verliehen. Der erste Sonderpreis wurde 1991 anlässlich des „35. Geburtstages“ des Deutschen Jugendliteraturpreises gestiftet. Seitdem wird jährlich (mit Ausnahme 1992) im Turnus eine lebende deutsche Autorin, Illustratorin oder Übersetzerin bzw. ein lebender deutscher Autor, Illustrator oder Übersetzer ausgezeichnet.
2017 wird die Jury neben dem Sonderpreis für das „Gesamtwerk" einer deutschen Autorin oder eines deutschen Autors erstmals auch den Sonderpreis "Neue Talente" vergeben.
 
Mit diesem neu etablierten Preis wird eine Autorin oder einen Autor ausgezeichnet, die oder der 2016 mindestens ein herausragendes literarisches Werk im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur im deutschsprachigen Raum veröffentlicht hat. Künftig wird der Sonderpreis „Neue Talente“ ebenso wie der Sonderpreis für das „Gesamtwerk“ im jährlichen Wechsel an deutsche Autoren, Übersetzer und Illustratoren vergeben.
 
Die beiden Preisträger werden am 13.Oktober 2017 auf der Frankfurter Buchmesse bekannt gegeben und geehrt. Der Sonderpreis "Gesamtwerk" ist mit 12.000 Euro dotiert, der Sonderpreis "Neue Talente" mit 10.000 Euro.
 
 
Jahr Gesamtwerk Name
2016 Autor Klaus Kordon
2015 Illustration Sabine Friedrichson
2014 Übersetzung Angelika Kutsch
2013 Autor Andreas Steinhöfel
2012 Illustration Norman Junge
2011 Übersetzung Tobias Scheffel
2010 Autor Mirjam Pressler
2009 Illustration Jutta Bauer
2008 Übersetzung Gabriele Haefs
2007 Autor Kirsten Boie
2006 Illustration Rotraut Susanne Berner
2005 Übersetzung Harry Rowohlt
2004 Autor Benno Pludra
2003 Illustration Wolf Erlbruch
2002 Übersetzung Cornelia Krutz-Arnold
2001 Autor Peter Härtling
2000 Illustration Nikolaus Heidelbach
1999 Übersetzung Birgitta Kicherer
1998 Autor Peter Hacks
1997 Illustration Binette Schroeder
1996 Autor Paul Maar
1995 Illustration Klaus Ensikat
1994 Übersetzung Mirjam Pressler
1993 Lyrik Josef Guggenmos
1992 --- ---
1991 Autor Ursula Wölfel