Sonderpreisjury

Die Sonderpreisjury wird vom Vorstand des Arbeitskreises für Jugendliteratur e.V. für ein Jahr gewählt und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend berufen. 
   
Der Sonderpreis wird seit 1991 im jährlichen Wechsel an deutsche Autoren, Illustratoren oder Übersetzer vergeben. Bisher mit dem Preis ausgezeichnet wurden:
Ursula Wölfel (1991, Autor), Josef Guggenmos (1993, Lyrik), Mirjam Pressler (1994, Übersetzung), Klaus Ensikat (1995, Illustration), Paul Maar (1996, Autor), Binette Schroeder (1997, Illustration), Peter Hacks (1998, Autor), Birgitta Kicherer (1999, Übersetzung), Nikolaus Heidelbach (2000, Illustration), Peter Härtling (2001, Autor), Cornelia Krutz-Arnold (2002, Übersetzung), Wolf Erlbruch (2003, Illustration), Benno Pludra (2004, Autor), Harry Rowohlt (2005, Übersetzung), Rotraut Susanne Berner (2006, Illustration), Kirsten Boie (2007, Autor), Gabriele Haefs (2008, Übersetzung), Jutta Bauer (2009, Illustration), Mirjam Pressler (2010, Autor) , Tobias Scheffel (2011, Übersetzung), Norman Junge (2012, Illustration), Andreas Steinhöfel (2013, Autor) und Angelika Kutsch (2014, Übersetzung).
 
In diesem Jahr wird der Sonderpreis für ein Illustratoren-Gesamtwerk vergeben.
 
Der Sonderpreisjury 2015 gehören an:
     
  Bettina Harling studierte in Stuttgart Bibliothekwesen. Sie leitet als Mitarbeiterin der Stadtbibliothek Mannheim das Sachgebiet Bibliothekspädagogik und ist für das Kindermedienlektorat zuständig. Am staatlichen Seminar für Lehrerbildung und Didaktik Heidelberg (Bereich Sonderpädagogik) und an der Hochschule Mannheim (Fakultät Sozialpädagogik) hat sie Lehraufträge zum Thema „Leseförderung“.
 
  Andreas Platthaus (Vorsitz) studierte Rhetorik, Philosophie, Geschichte und Betriebswirtschaftslehre, ehe er 1997 ins Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung eintrat. Dort ist er derzeit einer der Stellvertreter des Ressortleiters. Zahlreiche Publikationen zu Geschichte und Ästhetik des Comics und der Bildenden Kunst, aber auch Belletristik, Biografien und historische Sachbücher, zuletzt 1813 – Die Völkerschlacht und das Ende der alten Welt (2013).

© Wonge Bergmann

 
  Inge Sauer ist Grafikerin, Kuratorin und Autorin. Sie studierte Freie Kunst und Visuelle Kommunikation an der Kunstakademie Düsseldorf und lebte lange in Italien. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Fotografie, Grafik und Illustration. Sie übernimmt Lehraufträge und Schulprojekte zu Themen der Wahrnehmung und Gestaltung und konzipiert Ausstellungen. Zudem veröffentlicht sie u.a. Bilderbücher, Rezensionen, Kataloge und Bücher. Inge Sauer lebt in Düsseldorf.

© Petra Kammann