Sonderpreis für den Autor Andreas Steinhöfel

Andreas Steinhöfel   
Am Freitag, dem 11. Oktober 2013, wurde Andreas Steinhöfel auf der Frankfuter Buchmesse von Dr. Hermann Kues, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Sonderpreis 2013 für das Autoren-Gesamtwerk verliehen.
 
(Foto © Joachim Boepple)

Biografie
Andreas Steinhöfel wurde am 14. Januar 1962 in Battenberg geboren. Er wuchs mit seinen Eltern und den beiden Brüdern Dirk und Björn im hessischen Biedenkopf auf. Nach dem Abitur begann er zunächst mit einem Lehramtsstudium (Englisch und Biologie), wechselte dann aber zum Magisterstudium (Anglistik, Amerikanistik und Medienwissenschaften) an der Universität Marburg, das er 1991 mit einer Arbeit über die Rezeption der Gothic Novel in der aktuellen Horrorliteratur abschloss. Im gleichen Jahr erschien mit Dirk und ich (1991) seine erste literarische Publikation. Wie er selbst in Interviews immer wieder erzählt, ärgerten ihn die pädagogisch bemühten Kinderbücher, die sein Bruder Dirk illustrieren sollte. Nach dem Studium lebte Steinhöfel zunächst als freier Autor von Kinder- und Jugendliteratur und  Drehbüchern sowie als Übersetzer in Berlin. Sein Bestseller Die Mitte der Welt wurde 1999 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert und ist mittlerweile in vielen Ländern der Welt erschienen. 2009 wurde Steinhöfel mit dem „Erich Kästner Preis für Literatur“ geehrt. Für Rico, Oskar und die Tieferschatten erhielt er u.a. den Deutschen Jugendliteraturpreis, den Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis und die Auszeichnung „Lesekünstler 2009“. Zu seinen Arbeiten für Rundfunk und Fernsehen zählen neben vielen anderen 40 Folgen des Käpt’n Blaubär Clubs und fünf Drehbücher für Urmel aus dem Eis. Seit 2010 lebt Andreas Steinhöfel wieder in seiner Heimatstadt Biedenkopf.