Vorwort der Preisstifterin

   
„Ein Buch ist ein Haufen toter Buchstaben? Nein, ein Sack voller Samenkörner!“ Davon war der französische Schriftsteller und Nobelpreisträger André Gide überzeugt. Nicht nur Bücherwürmer und Leseratten werden ihm Recht geben. Denn so manches Buch entpuppt sich beim Lesen als wahre Zauberbohne: Sie geht auf, wächst und wächst, bis zum Himmel. Daran hinaufzuklettern verspricht spannende Abenteuer und neue Perspektiven. Wer liest, erweitert seinen Horizont. Und wer schon in jungen Jahren das Lesen und damit auch die Literatur für sich entdeckt, wird sein Leben lang von diesem Reichtum zehren.
 
Jedes Jahr erscheinen über 8.000 neue Kinder- und Jugendbücher
in deutscher Sprache. Bei diesen Mengen ist es nicht einfach, den Überblick zu behalten. Umso wichtiger ist es, Eltern und Interessierten eine Orientierungshilfe anzubieten. Das ist der Deutsche Jugendliteraturpreis. Er wurde 1956 als einziger deutscher Staatspreis für erzählende Literatur ins Leben gerufen und wird bis heute vom Bundesjugendministerium gestiftet. Seitdem ist er das wichtigste Gütesiegel für herausragende Beiträge in der Jugendliteratur.
 
Die Jury hat sich auch in diesem Jahr durch den Sack voller Samenkörner gearbeitet und sich die schönsten Zauberbohnen herausgepickt. Ich danke allen Jurymitgliedern dafür, dass sie sich mit so viel Engagement und Begeisterung der Lektüre gewidmet haben! Am 12. Oktober 2012 werde ich auf der Frankfurter Buchmesse verraten, welche der nominierten Bücher letztlich mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet werden. Bis dahin wünsche ich den nominierten Büchern, dass sie viele Kinder und Jugendliche auf wunderbare Reisen mitnehmen, die nur die Literatur uns eröffnet. Viel Spaß beim Schmökern!
 
Dr. Kristina Schröder
Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Stifterin des Deutschen Jugendliteraturpreises