Jugendjury

Die Jugendjury zum Deutschen Jugendliteraturpreis ist eine unabhängige Jury, in der jährlich ca. 100 Jugendliche eine Nominierungsliste erstellen und einen Preis vergeben. Der Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. hat damit die Beteiligung von Jugendlichen an der Preisfindung, die seit 1972 besteht, konsequent weiterentwickelt. Ihm ist es ein Anliegen, den Jugendlichen ihren Einsatz im Rahmen der Jugendjury zu zertifizieren. Eine angemessene Anerkennung erhalten sie seit 2008 durch einen Bildungpass - den Kompetenznachweis Kultur.

Die Jury setzt sich aus sechs über die Bundesrepublik verteilten Leseclubs zusammen, die vom Vorstand des Arbeitskreises für Jugendliteratur auf eine Amtszeit von zwei Jahren gewählt und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend berufen werden:

 

 
cg-Leseclub (Bamberg; Bayern)
 
cg-Leseclub
Im cg-Leseclub versammeln sich die bücherbe-geisterten Schüler des Clavius- und des Maria-Ward-Gymnasiums Bamberg. Der Leseclub besteht seit 2004 und wird von dem Lehrer Marc Hupfer betreut. Die 15 Jugendlichen im Alter von elf bis 18 Jahren treffen sich wöchentlich, um über Bücher zu diskutieren. Sie veranstalten Vorlesenachmittage, gestalten Ausstellungen zu ihren Lieblingsbüchern oder schreiben Rezensionen für lokale Zeitschriften. Auch die Buchmessen in Leipzig und Frankfurt gehören zum festen Programm. Durch ihre vielseitigen Aktivitäten rund um Literatur und Lesen sind die Mitglieder des cg-Leseclubs DAS „Lesezeichen“ an ihren Schulen geworden.
 

 
"Do it- read a book!" (Wermelskirchen; NRW)
 
Do it - read a book!
Der Leseclub entstand aus dem seit 2003 laufenden Leseförderprojekt „Wermelskirchener Kinder- und Jugendliteraturpreis“ in Kooperation mit der örtlichen Buchhandlung Marabu. Drei Mädchen und zehn Jungen gründeten den Leseclub im Januar 2006 und ihm gehören heute 20 Mädchen und 15 Jungen im Alter von zehn bis 18 Jahren an. Teamerinnen sind Lehrerin Marie-Louise Lichtenberg und Buchhändlerin Gabi van Wahden. Der Leseclub trifft sich einmal pro Woche außerhalb der Unterrichtszeiten in der Schule, um die gelesenen Bücher vorzustellen, sie zu besprechen und zu diskutieren und weitere Leseempfehlungen zu geben. Seit 2007 und bis 2010 ist der Leseclub Teil der Jugendjury für den Deutschen Jugendliteraturpreis. Am 12. Februar 2009 erhielten die ersten 13 Jugendlichen für ihr Engagement den Kompetenznachweis Kultur. Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen verlieh am 18. November 2009 dem Leseclub den Preis „Kultur prägt! Künstlerinnen und Künstler begegnen Kindern und Jugendlichen“. In der Sparte Literatur war der Leseclub Endrundenteilnehmer des KINDER ZUM OLYMP! Wettbewerbs „Schulen kooperieren mit Kultur“ 2009/10 der Kulturstiftung der Länder.
 

 

 Leipziger Jugend-Literatur-Jury (Sachsen)
 
Leipziger Jugend-Literatur-JuryDie Leipziger Jugend-Literatur-Jury wurde 2004 gegründet und besteht derzeit aus 20 Jugendlichen zwischen 14 und 19 Jahren aus zehn Leipziger Schulen. Sie vergibt seit ihrer Gründung ihren eigenen Preis. Jedes Jahr verkünden die Juroren auf der Leipziger Buchmesse ihre sechs Favoriten, die in der Folge von Prominenten aus Wirtschaft, Politik und Kultur vorgestellt bzw. von den Jugendlichen selbst in präsentiert werden. Die Leipziger Jugend-Literatur-Jury wird von den Leipziger Städtischen Bibliotheken (Robert Elstner, Korina Kilian, Mareike Friesel) und der Kinder- und Jugendkulturwerkstatt Südost (Ute Eidson) betreut.

 

 "Literarischer Salon" (Schnepfenthal; Thüringen)

 
Literarischer Salin
Der Literarische Salon ist eine Arbeitsgemeinschaft des Staatlichen Spezialgymnasiums für Sprachen Schnepfenthal. Seit 2003 trifft sich der Leseclub jeden Mittwoch, um die Neuer-scheinungen des Büchermarktes zu sichten, zu lesen, zu besprechen und die Ergebnisse als Rezensionen in der lokalen Presse zu veröffentlichen. Gelegentlich besprechen die Jugend-lichen auch aktuelle Hörbücher, Kinofilme oder Theateraufführungen. Regelmäßig stehen sowohl die Leipziger als auch die Frankfurter Buchmesse auf dem Veranstaltungsprogramm. Weiterhin sind die Teilnehmer in die Arbeit der Schulbibliothek und die Vorbereitung der Vorlesewettbewerbe schulintern und regional eingebunden. In ihrer Schule pflegen sie einen Schaukasten, der ihre monatlichen Lesetipps und Rezensionen zeigt.
 
 

 
 "Reading Teens" (Hamburg)
 
Reading Teens
Die Reading Teens sind der Jugendliteraturkreis der Buchhandlung Christiansen aus Hamburg-Altona, der 2004 gegründet wurde. Zwölf Jugendliche im Alter von ca. zehn Jahren stellten damals ihre Lieblingsbücher in der Buchhandlung vor. Das machte allen so viel Freude, dass sie beschlossen, sich ab sofort regelmäßig zu treffen. Sie liehen sich gegenseitig Bücher aus oder sie nahmen die Leseexemplare der Buchhandlung unter die Lupe. Jetzt sind die Gründungsmitglieder der Reading Teens 16 Jahre alt und verjüngen sich durch neue, lesebegeisterte Kinder. Sie kennen sich in der Jugendliteratur gut aus und haben ein feines Gespür für Sprache, Stimmungen und Themen bekommen.
 

 
 Spandauer Jugendjury der Stadtbiliothek Spandau (Berlin)
 

Spandauer Jugendjury

2005 wurde ein erfolgreiches Projekt gestartet – die Spandauer Jugendjury!
Drei Jahre lang verliehen wir den Spandauer Jugendliteraturpreis und schließlich bewarben wir uns darum, eine der deutschlandweiten Jurys zu werden. Nun bestimmen wir schon zum zweiten Mal mit, welches das beste Jugendbuch Deutschlands ist.
Wir sind lesefreudige Jugendliche im Alter von 14 bis 19 Jahren und treffen uns alle zwei Wochen in der zentralen Jugendbibliothek Berlin-Spandau. Im Mittelpunkt all unserer Diskussion stehen natürlich die Bücher. Bei vielen Keksen und Apfelschorle darf selbstverständlich jeder seine Meinung äußern und findet bei allen Gehör. Bei all der Arbeit kommt der Spaß aber nie zu kurz! 
 

 
Die Juryarbeit
 
Die Jugendjury arbeitet und entscheidet autonom. Jeder Leseclub nominiert einen Titel für den Preis der Jugendjury. Aus den sechs nominierten Titeln wird das Preisbuch der Jugendjury nach einem Punktesystem ermittelt: Pro Leseclub vergibt jedes Leseclub-Mitglied für jedes der sechs Bücher Punkte von 0 bis 12. Die Summe für jede Nominierung wird durch die Anzahl der Mitglieder der Leseclubs geteilt. Jeder Leseclub teilt der Geschäftsstelle des Arbeitskreises für Jugendliteratur e.V. ihre Buchpunkte mit. Diese werden für jeden Titel addiert und durch 6 (die Anzahl der Leseclubs) geteilt. Im Falle einer Pattsituation wird eine Stichwahl durchgeführt. Die Ergebnisse der Wahl unterliegen bis zur Bekanntgabe bei der Preisverleihung im Rahmen der Frankfurter Buchmesse absoluter Geheimhaltung.