Sonderpreis 2008 für die Übersetzerin Gabriele Haefs

Gabriele Haefs wurde am 17. Oktober 2008 auf der Frankfuter Buchmesse von Staatssekretär Gerd Hoofe der Sonderpreis 2008 für das Gesamtwerk ihrer kinderliterarischen Übersetzungen verliehen.

Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung ist Teil des Deutschen Jugendliteraturpreises und wird seit 1991 im jährlichen Wechsel an deutsche Autoren, Illustratoren und Übersetzer vergeben. Bisher für das Gesamtwerk Übersetzung ausgezeichnet wurden: Mirjam Pressler (1994), Birgitta Kicherer (1999), Cornelia Krutz-Arnold (2002) und Harry Rowohlt (2005). Stifter ist das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

© Foto: Thorsten Bernd

Biografie
Dr. Gabriele Haefs wurde 1953 in Wachtendonk/Niederhein geboren und studierte in Bonn und Hamburg Sprachwissenschaft mit Schwerpunkt auf keltischen und skandinavischen Sprachen. Seit 1983 übersetzt sie aus dem Norwegischen, Dänischen, Schwedischen, Englischen, Gälischen, Niederländischen und Walisischen, und zwar hauptsächlich Kinder- und Jugendbücher, belletristische Romane sowie Sachbücher. Für ihre Übersetzungen wurde sie mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Gustav-Heinemann-Friedenspreis und dem Deutschen Jugendliteraturpreis (1994 für Sofies Welt zusammen mit dem Autor Jostein Gaarder).
Neben ihrer Tätigkeit als Übersetzerin arbeitet Gabriele Haefs als Herausgeberin von Anthologien sowie als Dozentin im Fach Übersetzung an der Universität Hamburg.