Informationen zum Preis

Der Deutsche Jugendliteraturpreis wird als einziger Staatspreis für Literatur seit 1956 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gestiftet und jährlich verliehen. Ausgezeichnet werden herausragende Werke der Kinder- und Jugendliteratur.

Eine Kritikerjury, bestehend aus neun erwachsenen Juroren, vergibt den Deutschen Jugendliteraturpreis in den Sparten Bilderbuch, Kinderbuch, Jugendbuch und Sachbuch. Parallel dazu verleiht eine unabhängige Jugendjury den Preis der Jugendjury. Sie besteht aus sechs über die Bundesrepublik verteilten Leseclubs. Die Jurys prüfen die Bücher aus der Produktion des Vorjahres und nominieren davon sechs Titel pro Sparte. Insgesamt sind 2008 29 Titel für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.

Die Nominierungen sind die Grundlage für die Entscheidung der Jurys, die unabhängig voneinander ihre Preise vergeben. Die Kritikerjury zeichnet jeweils ein Buch in den Sparten Bilder-, Kinder-, Jugend- und Sachbuch aus. Die Jugendjury prämiert einen Titel in der Sparte "Preis der Jugendjury". Die Preise sind mit 8.000 Euro pro Sparte dotiert und können zwischen Autoren, Illustratoren und Übersetzern aufgeteilt werden.

Der Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Gerd Hoofe, hat die Sieger des Deutschen Jugednliteraturpreises 2008 am 17. Oktober 2008 auf der Frankfurter Buchmesse bekannt geben und die Preise verleihen. Neben den Spartenpreisen übergab er auch den Sonderpreis in Höhe von 10.000 Euro für das kinderliterarische Gesamtwerk an die Übersetzerin Gabriele Haefs.

Die Preissummen betragen insgesamt 50.000 Euro. Zusätzlich erhalten die Preisträger eine Skulptur, die Michael Endes Momo darstellt.

Die Organisation von Preisfindung und Bekanntgabe liegt beim Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. Das Plakat und die Nominierungsliste zum Deutschen Jugendliteraturpreis sind beim Arbeitskreis für Jugendliteratur erhältlich.