Jugendjury

Bereits zum sechsten Mal gab eine eigenständige Jugendjury im März diesen Jahres auf der Leipziger Buchmesse ihre sechs Favoriten für den Deutschen Jugendliteraturpreis bekannt. Der Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. hat damit die Beteiligung von Jugendlichen an der Preisfindung, die seit 1972 besteht, konsequent weiterentwickelt.

Die Jury setzt sich aus sechs über die Bundesrepublik verteilten Leseclubs zusammen, die vom Vorstand des Arbeitskreises für Jugendliteratur e.V. auf eine Amtszeit von zwei Jahren gewählt und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend berufen werden:
 

boo(k)lub der Stadtbücherei Lüdenscheid
 
boo(k)lubDer boo(k)lub wurde 2004 von einigen Teilnehmern der gleichnamigen Sommerferienaktion der Stadtbücherei Lüdenscheid gegründet. Die zehn Jugendlichen werden in der Organisation von den Bibliothekarinnen Anja Frühauf und Anne Möbus unterstützt. Sie treffen sich regelmäßig einmal die Woche bzw. alle zwei Wochen in der Stadt-bücherei. Neben der Juryarbeit zum Deutschen Jugendliteraturpreis helfen die jugendlichen Juroren auch beim Organisieren der jährlich stattfindenden boo(k)lub-Sommerferienaktion.
 

Do it - read a book!, Leseclub der Städtischen Hauptschule Wermelskirchen
 
Der Leseclub Do it - read a book!Der Leseclub "Do it - read a book!" der Städtischen Hauptschule Wermelskirchen (NRW) wurde 2006 gegründet und hat mittlerweile über 30 Mitglieder im Alter von 14 bis 16 Jahren. Sie werden in ihrer Arbeit von der Lehrerin Marie-Louise Lichtenberg und der Buchhändlerin Gabi van Wahden unterstützt. Der Leseclub trifft sich einmal pro Woche in der Schule, um die gelesenen Bücher vorzustellen, sie zu besprechen und zu diskutieren und weitere Leseempfehlungen zu geben. Neben der Juryarbeit zum Deutschen Jugendliteraturpreis und vielfältigen weiteren Aktivitäten vergeben die jugendlichen Juroren außerdem einmal im Jahr den "Wermelskirchener Kinder- und Jugendliteraturpreis" in einer öffentlichen Veranstaltung in der Buchhandlung Marabu und gestalten ein Schaufenster mit den Siegertiteln, Rezensionen und Plakaten. 
 

Jubu-Crew Göttingen
 
Jubu-Crew GöttingenDie Jubu-Crew, die Arbeitsgemeinschaft Jugendbuch Göttingen, wurde 1972 von dem Autor Hans Georg Noack gegründet. Sie ist eine Kinder- und Jugendbuchjury von ca. 25 Kindern und Jugendlichen im Alter von acht bis 17 Jahren. Wer 18 Jahre alt wird, muss die Gruppe verlassen. Es gibt keine Erwachsenen, weder in der Jury noch in der Organisation. Die Jubu-Crewler treffen sich wöchentlich im Kultur- und Aktionszentrum Göttingen, um über Bücher zu reden und neuen Lesestoff auszuleihen. Sie wählen einmal im Monat das "Buch des Monats" und am Ende jedes Jahres das "Buch des Jahres". Zu den ausgezeichneten Büchern werden Rezensionen geschrieben, welche die Gruppe an 350 Interessente im In- und Ausland schickt. Für ihre Arbeit und ihr vielfältiges Engagement wurde die Gruppe im Juli 2006 mit dem Göttinger Jugendpreis der Johanniter ausgezeichnet. Weitere Infos zur Jubu-Crew unter www.jubu-crew.de.vu.
 

Jugendleseclub der Stadtbücherei Landshut
 
Jugendleseclub LandshutDer Jugendleseclub ist eine Einrichtung der Stadtbücherei Landshut. Die Mitglieder treffen sich alle zwei Wochen nachmittags in einer Stadtteilbücherei. Dort sichten die Jugendlichen neue Verlagsprospekte, wählen die interessantesten Neuerscheinungen aus, stellen gelesene Bücher kurz vor und diskutieren über Inhalt, Sprache und Aufmachung. Drei- bis viermal im Jahr verfassen die Teilnehmer kurze Besprechungen zu den besten Büchern, die regelmäßig in der Landshuter Zeitung erscheinen. Am Jahresende wird unter dem Motto "Auserlesen" eine kumulierte Liste der Rezensionen erstellt, die in Bibliotheken, Buchhandlungen und Schulen ausliegt. Zurzeit besteht die Gruppe aus etwa 15 Jungen und Mädchen im Alter zwischen 13 und 18 Jahren. Gelegentlich stehen Ausflüge oder Besuche bei Verlagen auf dem Programm. Koordiniert und organisiert wird der Leseclub von Georg Braun.
 

Literarischer Salon der Salzmannschule in Schnepfenthal
 
Literarischer SalonDer Literarische Salon ist eine Arbeitsgemeinschaft des Staatlichen Spezialgymnasiums für Sprachen Schnepfenthal. Seit 2005 trifft sich der Leseclub jeden Mittwoch, um die Neuerscheinungen des Büchermarktes zu sichten, zu lesen, zu besprechen und die Ergebnisse als Rezensionen in der lokalen Presse zu veröffentlichen. Gelegentlich besprechen die Jugendlichen auch aktuelle Hörbücher, Kinofilme oder Theateraufführungen. Regelmäßig stehen sowohl die Leipziger als auch die Frankfurter Buchmesse auf dem Veranstaltungsprogramm. Weiterhin sind die Teilnehmer in die Arbeit in der Schulbibliothek und in die Vorbereitung der Vorlesewettbewerbe schulintern und regional eingebunden. In ihrer Schule pflegen sie einen Schaukasten, der ihre monatlichen Lesetipps und Rezensionen zeigt.
 

Lufti-Jury der Mecklenburgischen Literaturgesellschaft in Neubrandenburg
 

Lufti-Jury - Mecklenburgische LiteraturgesellschaftDie Lufti-Jury wurde im Oktober 2000 gegründet und zählt zurzeit 15 Mitglieder im Alter von zehn bis 19 Jahren. Die Jugendlichen kommen aus Neubrandenburg und Umgebung und besuchen unterschiedliche Schulen. Die Jury trifft sich wöchentlich und vergibt zweimal im Jahr ihren Jugendbuchpreis "Lufti" in den Wertigkeiten Gold, Silber und Bronze. Das in der jeweiligen Preis-Runde enttäuschendste Buch erhält den "Lauen Lufti". Die "Lufti-Jury" ist eingebunden in das Pegasus-Projekt der Mecklenburgischen Literaturgesellschaft e.V. Betreut wird die Gruppe von Dr. Gundula Engelhard. Weitere Infos zu den Luftis unter www.lufti-pegasus.de.

 

Die Juryarbeit
 
Die Jugendjury arbeitet und entscheidet autonom. Jeder Leseclub nominiert einen Titel für den Preis der Jugendjury. Aus den sechs nominierten Titeln wird das Preisbuch der Jugendjury nach einem Punktesystem ermittelt: Pro Leseclub vergibt jedes Leseclub-Mitglied für jedes der sechs Bücher Punkte von 0 bis 12. Die Summe für jede Nominierung wird durch die Anzahl der Mitglieder der Leseclubs geteilt. Jeder Leseclub teilt der Geschäftsstelle des Arbeitskreises für Jugendliteratur e.V. ihre Buchpunkte mit. Diese werden für jeden Titel addiert und durch 6 (die Anzahl der Leseclubs) geteilt. Im Falle einer Pattsituation wird eine Stichwahl durchgeführt. Die Ergebnisse der Wahl unterliegen bis zur Bekanntgabe bei der Preisverleihung im Rahmen der Frankfurter Buchmesse absoluter Geheimhaltung.
 
Seit Juli 2004 bietet das "Forum Jugendjury" als geschützter Bereich im Rahmen des Internetauftritts des Deutschen Jugendliteraturpreises den bundesweit verteilten Jugendjurys die Möglichkeit, sich über ihre nominierten Titel, ihre Juryarbeit u.v.a. auszutauschen.